Top 7 E-Learning-Trends für 2023

0
72
Top E-Learning Trends 2023
Copyright: Storyset

E-Learning hat einen immer größeren Einfluss auf die Bildungsbranche. Da es sich auch schnell verändert, ist es wichtig, mit den neuesten Trends in der Branche Schritt zu halten: Werden KI und VR dieses Jahr dominieren oder nicht? In diesem Artikel werden wir die E-Learning-Trends für 2023 aufdecken.

Die E-Learning-Trends entwickeln sich gemeinsam mit der lebendigen Lernkultur von Unternehmen. Sie tragen den Anforderungen von Unternehmen an Lernangebote Rechnung, sie liefern Antworten aber auch vorausschauende Lösungen. Die Entwicklung einer positiven, zeitgemäßen Lernkultur bringt Unternehmen entscheidende Vorteile.

1. Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz (KI) wird beim E-Learning von Jahr zu Jahr beliebter. Die Unternehmen setzen Chatbots und virtuelle Assistenten ein, um mit den Lernenden zu kommunizieren. Durch den Einsatz von KI können Sie in nur wenigen Minuten Text in Video oder Text in Audio umwandeln. KI kann auch das Verhalten der Lernenden vorhersagen und relevante Informationen vorschlagen, um interessante Lernerfahrungen zu schaffen. Für den Bereich des adaptiven Lernens scheint KI äußerst vielversprechend zu sein: Schließlich bietet sich die Möglichkeit, Lerninhalte auf das Vorwissen und den Bedarf der Lernenden zuzuschneiden. Wenn Sie mehr über Künstliche Intelligenz im E-Learning erfahren möchten, lesen Sie unseren Artikel: So wird Künstliche Intelligenz im E-Learning eingesetzt.

2. Inhalte kuratieren

Das Kuratieren von Inhalten wird in der E-Learning-Branche immer beliebter. Im Jahr 2022 gehört personalisiertes Training zu den drei wichtigsten Motivatoren für E-Learning. Der Einsatz von Inhaltskuration ergibt ein effektiveres Lernen, indem den Lernenden personalisierte Lernpfade und relevante Daten zur Verfügung gestellt werden, während sie Fortschritte machen. Eines der Beispiele für Inhaltskuration ist LinkedIn Learning: Es schlägt auf seiner Plattform Online-Kurse, Videos, Zertifizierungen und Lernpfade vor, die auf den Interessen oder früheren Aktivitäten der Lernenden basieren.

3. Gamification

Gamification erfreut sich großer Beliebtheit bei Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Es verwandelt langweilige, vorlesungsähnliche Kurse in fesselndes und interaktives Lernen. Damit zählt Gamification zu den E-Learning-Trends für 2023. Beliebte Beispiele für gamifizierte Lernplattformen sind Duolingo, Spaceburgers etc. Um mehr über Gamification zu erfahren, lesen Sie unseren Artikel: Gamification: Punkte, Level und unterhaltsame Stories.

4. Videogestütztes Lernen

Videobasiertes Lernen wird in der Unternehmensschulung immer beliebter. Es kann das Engagement der Lernenden erhöhen, indem es die Aufmerksamkeit der Lernenden weckt. Videobasiertes Lernen kann viele Vorlesungen in Videos mit vielen visuellen Elementen umwandeln, die die Aufmerksamkeit von Menschen aller Generationen wecken. Beispiele für videobasiertes Lernen:

  • Animierte Erklärvideos: Animierte Videos eignen sich gut zur Veranschaulichung komplexer Konzepte. (Beispiel: Kurzgesagt)
  • Von Experten geführte Erklärvideos: schaffen ein einladendes Erlebnis als eine Form des Erklärvideos.
  • Interaktive Videos: kombinieren anschauliches Theoriewissen mit spielerischem Praxiswissen. (Beispiel: Neues Lerngame: Hilfe, ich soll einen Online-Kurs bauen)
  • Szenarien oder storybasierte Videos: Das Erzählen von Situationen aus dem wirklichen Leben hilft den Lernenden, komplexe Konzepte zu verstehen.

5. Learning Experience Platforms (LXPs)

Learning Experience Platforms (LXPs) sind gute Tools für die Erstellung personalisierter Lernerfahrungen. Eine LXP ermöglicht die Erstellung von nutzergenerierten Inhalten und bietet KI-basierte Empfehlungen, die den Lernenden bei ihren Lernwegen helfen. Eine LXP ermutigt die Lernenden, verschiedene Wege zu erkunden, und ergibt so ein interessantes und relevantes E-Learning.

6. VR/AR

Es wird erwartet, dass Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) im Jahr 2023 in der E-Learning-Branche immer beliebter werden. VR/AR kann verwendet werden, um reale Szenarien zu erstellen oder eine gesamte virtuelle Welt für Lernende zu schaffen, in der sie Risikosituationen des Lebens erkunden und wichtige Informationen lernen können. Diese Technologien können auch ein spielerisches Training ermöglichen. Die Kosten der VR/AR-Technologie sinken tendenziell, was sie erschwinglicher und beliebter im E-Learning macht.

7. E-Learning-Projektmanagement-Tools

E-Learning-Projektmanagement-Tools sind ein weiterer Trend in der E-Learning-Branche im Jahr 2023. Die Nutzung eines E-Learning-Projektmanagement-Tools kann den Lernprozess in Unternehmen vereinfachen: Definition der Rolle jedes Mitarbeiters bzw. jeder Mitarbeiterin, Erstellung von Storytelling und Aufbewahrung aller wichtigen Informationen an einem Ort. Mit einem solchen Tool ergibt sich eine einfachere und schnellere Kommunikation zwischen den Mitarbeitenden; für Projektmanager und Projektmanagerinnen hilft es außerdem, den Fortschritt eines jeden Projekts zu verfolgen. Beliebte (E-Learning-)Projektmanagement-Tools sind Trello, Miro und Asana.

Fazit

Hier sind also die 7 wichtigsten E-Learning-Trends für 2023. Die E-Learning-Branche entwickelt sich ständig weiter und es sieht so aus, als würde es ein weiteres gutes Jahr für diese Branche werden. Interessant, wird sein, was es von den Trends auf der Learntec 2023 zu sehen gibt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein