Gamification: Punkte, Level und unterhaltsame Stories

0
185
Home illustrations by Storyset

Gamification nennt man das Hinzufügen von Spielen oder spielähnlichen Elementen zu einem Lerninhalt oder Online-Kurs (z. B. einer Aufgabe). Gamification soll Lernende für Inhalte begeistern, die langweilig erscheinen, wie z. B. ausführliche Sicherheitstrainings oder Compliance-Schulungen. Aktivitäten, die keine Spiele sind, sollen wie Spiele aussehen und auch ähnlich mühelos zu bearbeiten sein. Der Spieleansatz setzt auf extrinsische Motivation, wie z. B.  Belohnungen zu verteilen. Auf dem Höhepunkt der Gamifizierung 2010 behauptete ein TED-Talk sogar „Gaming Can Make a Better World“. 

Wie funktioniert Gamification?

Heutzutage werden viele verschiedene Technologien eingesetzt, um den Unterricht zu verbessern und ein besseres Feedback von den Lernenden zu erhalten. Gamification für das Lernen ist eine dieser Strategien, die zunehmend von Lehrkräften auf der ganzen Welt eingesetzt wird. Der Einsatz dieses Systems kann sich positiv auf die Lernenden auswirken: Es erhöht die Motivation und steigert das Engagement durch soziale Mechanismen (Abzeichen, Punkte, Ranglisten).

Gamification nutzt verschiedene Mechanismen und Konzepte beim Lernen. Hier sind die gängigsten Elemente:

  • Zweck: Den Lernenden das Gefühl geben, etwas Besonderes zu sein, für eine besondere Aufgabe auserwählt zu sein. Dieses Element wird oft durch spannende Stories erreicht.
  • Fortschritt: ein Hinweis auf die Überwindung von Hindernissen und darauf, wie nahe der Lernende seinem Ziel ist. Der Fortschritt wird oft durch Punkte, Fortschrittsbalken oder Levels dargestellt.
  • Druck: eine dringende Aufforderung zum Handeln, die Angst zu verlieren oder das Gefühl, dass man nicht mehr umkehren kann. Dieser Mechanismus wird in der Regel durch Countdown-Timer und Leisten dargestellt.
  • Position: eine Möglichkeit, dem Lernenden seine Leistungen zu zeigen und sich mit anderen Gleichaltrigen zu messen oder sich mit ihnen zu vergleichen. Dies wird in der Regel durch Trophäenregale, Abzeichen und Bestenlisten deutlich.
  • Spiel: Gefühl von Spaß, Freude und Überraschung. Dieses Element wird oft durch Ostereier, Verzweigungen, Erkundung und Anpassung dargestellt.

Gamification wird auch in Schulungen eingesetzt, z. B. beim Onboarding. In einer spielerischen Umgebung können neue Mitarbeitende das Unternehmen,  ihre eigene Aufgabe und die neuen Herausforderungen kennen lernen. Das Verhalten bei Herzstillstand oder z. B. einem Brand lässt sich zunächst in einem Lernspiel auch entspannter trainieren, bevor es in “das richtige Leben” geht. 

Interaktive Methoden, die auf realen Arbeitsszenarien basieren, ermöglichen es, Erwartungen und Unternehmensstandards besser zu verstehen und in einigen Fällen das Verhalten in lebensgefährlichen Situationen sicher zu trainieren. Dadurch werden Schulungen nachhaltiger. 

Unterschied zwischen Gamification und spielbasiertem Lernen

Spielbasiertes Lernen und Gamification klingen ähnlich, sind aber in Wirklichkeit zwei unterschiedliche Ansätze. 

Gamification ist die Anwendung spielähnlicher Elemente in einem nicht spielerischen Kontext, z.B. ein Memory-Spiel, um Vokabeln oder Begriffe zu trainieren. Es verwendet nur Elemente des Spiels und bringt die Lernenden dazu, Fähigkeit zu trainieren oder ein bestimmtes Lernergebnis zu erreichen.

Spielbasiertes Lernen, auch Serious Games genannt, integriert das Spiel vollständig in den Bildungsinhalt. Es nutzt Spiele selbst, um die Lernerfahrung zu verbessern und Lernen unterhaltsamer zu gestalten.

Die 5 Elemente von Gamification – hier als pdf zum Herunterladen.

Beispiele für Gamification

Es gibt viele Beispiele für Gamification beim Lernen. Hier drei Beispiele: 

Duolingo

Duolingo, die mobile Sprach-App, hat die komplexe Aufgabe, eine neue Sprache zu üben. Die Vergabe von Abzeichen motiviert:  Lernende erhalten ihr erstes “Wildfire-”Abzeichen, wenn sie die App drei Tage hintereinander benutzen. Das zweite Abzeichen erhalten sie, wenn sie sieben Tage am Stück üben, und das dritte nach 14 Tagen. Besonders fleißige Lerner, die ein ganzes Jahr Vokabeln trainiert haben, erreichen die Stufe 10. 

Hilfe, ich soll einen Online-Kurs bauen 

Wer noch nie einen Online-Kurs gebaut hat, steht oft ratlos vor der Aufgabe. Das Lerngame “Hilfe, ich soll einen Online-Kurs bauen” nimmt die Lernenden mit in eine E-Learning-Agentur. Das Team soll für den neuen Kunden Bittersweet Kaffeemanufaktur ein neues Online-Training bauen. In der Konzeptschmiede, der Drehbuchstube und im Produktionsstudio sind Aufgaben und Rätsel zu lösen, um dann das Passwort für’s Weiterkommen zu erhalten.

Spaceburgers

Spaceburger gibt es zur Belohnung in einem Spiel des Zentrum Digitalisierung Bayern. Das Spiel befasst sich unter anderem mit den Themen Social Engineering, Passwortsicherheit und Datensicherung. Die Spieler werden durch „Space Burgers“ animiert, Verhaltensweisen zur Erhöhung der Daten- und IT-Sicherheit zu verinnerlichen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein