StartRatgeberMit Lernvideos auf Youtube Geld verdienen

Mit Lernvideos auf Youtube Geld verdienen

Die Dominanz von YouTube als Videoplattform ist unangefochten. Über zwei Milliarden Nutzer klicken monatlich auf Tutorials, Nachrichten, Pranks, Vlogs und Let’s Plays.

Das Portal mit dem weißen Dreieck auf rotem Grund hat ein völlig neues Berufsbild geschaffen, das des YouTubers. Gemeint sind Personen, die Videos über YouTube veröffentlichen und damit ganz oder teilweise ihren Lebensunterhalt verdienen. YouTuber ist ein Beruf mit Zukunft, sagen sogar Experten der Bundesagentur für Arbeit.

Der 23-jährige Jimmy Donaldson alias Mr. Beast verdiente im Jahr 2021 laut Forbes 54 Millionen US-Dollar. Der bestverdienende YouTuber in Deutschland ist wahrscheinlich Haertetest mit geschätzten 4,2 Millionen Euro Einnahmen pro Jahr.

Wer Nullen an seinen Kontostand reihen will, muss jedoch nicht zwingend Stunt- oder Crashvideos produzieren. Auch mit Wissenskanälen lässt sich auf YouTube Geld verdienen. Längst ist das Videoportal auch eine Drehscheibe für digitale Bildung (wir haben übrigens einen eigenen Artikel über die Bedeutung von YouTube als Lernplattform verfasst). YouTuber, die in ihren Videos Bildungsinhalte liefern, werden auch als EduTuber bezeichnet.

Doch wie genau verdient man Geld über YouTube? Wir erklären speziell aus Perspektive angehender EduTuber, wie man sich mit YouTube ein Einkommen schaffen kann. 

Geld verdienen mit dem YouTube-Partnerprogramm

Die wahrscheinlich besten Monetarisierungsmöglichkeiten bietet das YouTube-Partnerprogramm. Anwärter müssen hierzu einige Hürden überwinden. Um für das Partnerprogramm in Frage zu kommen, muss ein Kanal mindestens 1.000 Abonnenten sowie 10.000 Watch Hours angesammelt haben. Unter Watch Hours versteht man die von Nutzern angesehenen Stunden und Minuten eines Kanals in den letzten 12 Monaten. Zudem darf der Kanal nicht gegen die YouTube-Richtlinien verstoßen.
(Hier haben wir übrigens eine gute Einführung für Anfänger gefunden, wie man am schnellsten Partner von YouTube wird.)

Als YouTube-Partner können Sie Werbeeinnahmen aus Display-, Overlay- und Videoanzeigen erzielen. Es gibt überspringbare und nicht überspringbare Videoanzeigen. Bumper-Anzeigen sind bis zu 6 Sekunden lange Anzeigen, die vor dem Video angesehen werden müssen. Overlayanzeigen erscheinen im unteren Fünftel des Videos. Kanalbetreiber können in den Einstellungen selbst auswählen, welche Arten von Werbung sie in ihren Videos erlauben wollen. Allerdings verdient man weniger Geld, wenn man weniger Anzeigen schaltet. Um nennenswerte Beträge zu erwirtschaften, bedarf es Millionen von Views.

Um mit Werbung auf YouTube Geld zu verdienen, braucht man nicht zwingenderweise selbst Videos zu drehen. Wer Geld mit dem YouTube-Partnerprogramm verdienen will, ohne selbst eine Kamera in die Hand nehmen zu müssen, kann auf Videos zurückgreifen, die über die Creative Commons Lizenz freigegeben sind. Am einfachsten ist es, wenn man geeignete Videos von YouTube herunterlädt und sie mit Hilfe von Filmschnittprogrammen bearbeitet. Anschließend kann man diese Videos auf den eigenen YouTube-Kanal hochladen.
Weit verbreitet sind Videos mit Entspannungsmusik. Hierfür genügt bereits ein Foto sowie Royalty-free Music im Hintergrund. Kostenlose Bilder, welche kommerziell genutzt werden dürfen, findet man zum Beispiel auf Pixabay und Unsplash. Passende Musik kann man direkt bei YouTube finden und downloaden, beispielsweise mit dem Google Downloader.
Für EduTuber erscheint dieses Vorgehen zunächst weniger geeignet. Doch auch mit einem Wissenskanal kann man auf YouTube ohne eigenen Content Geld verdienen. Ein vielversprechender Ansatz hierfür ist ein kuratierter Youtube-Kanal mit fremden Videos zu einem bestimmten Thema, beispielsweise Technik. In solchen Fällen bietet es sich besonders an, die Videos noch selbst zu besprechen. (Wir haben übrigens einen eigenen Artikel über die richtige Kuratierung von YouTube-Lerninhalten geschrieben.)

Kanalmitgliedschaften

Kanalmitgliedschaften sind eine weitere Möglichkeit zum Geldverdienen, die das YouTube-Partnerprogramm bietet. Hierbei zahlen Mitglieder einen monatlichen Betrag und erhalten im Gegenzug exklusive Vorteile wie Logos und Emojis.

Superchat und Supersticker

Wer regelmäßig Livestreams veranstaltet, kann mit Superchat und Superstickern Einnahmen generieren. Der Superchat funktioniert so: Zuschauer können Kommentare schreiben und einen Geldbetrag spenden. Der Kommentar wird dann bunt hinterlegt. Je mehr Geld ein Zuschauer spendet, desto länger bleibt der Kommentar bunt markiert und wird vom Livestream-Gastgeber deutlicher wahrgenommen. Beispielsweise in Frage-und-Antwort-Runden priorisieren einige Gastgeber Fragen in den Kommentaren, welche mit der Superchat-Funktion erstellt wurden.

Supersticker stellen eine Erweiterung zum Superchat dar. Zuschauer kaufen für einen Geldbetrag animierte Grafiken, welche im Chatverlauf dargestellt werden. Im Gegensatz zu Superchat-Nachrichten werden Supersticker angepinnt und bleiben somit länger sichtbar. Mit Superstickern können Fans einem YouTube-Kanal ihre Unterstützung signalisieren. Supersticker gibt es in verschiedenen Größen, Farben, zu unterschiedlichen Themen und Preisen. Teurere Sticker signalisieren eine größere Unterstützung.

Auf YouTube Geld mit Merchandizing verdienen

Merchandizing ist eine zusätzliche Einnahmequelle auf YouTube, die von vielen Kanalbetreibern bereits genutzt wird. Außerdem fördert der Verkauf von Fanartikeln die Zuschauerbindung und das Community Building.
YouTube kooperiert mit Fulfillment-Anbietern, welche die Produktion und den Versand übernehmen. Mitglieder des Partnerprogramms brauchen nur noch ein Konto bei T-Spring einzurichten und mit YouTube zu verbinden. Auf T-Spring kann man auswählen, welche Artikel man designen möchte. Im Anschluss braucht nur noch das Logo hochgeladen zu werden und auf dem Artikel positioniert zu werden. Die Preise lassen sich individuell einstellen.
Damit Zuschauer das Merchandizing-Angebot überhaupt bemerken, sollten YouTuber in ihren Videos aktiv Werbung für ihr Merchandizing betreiben, beispielsweise indem sie es selbst anziehen.

9 wichtige Schritte, bevor Du einen YouTube-Kanal startest

In diesem Video erklärt Jan Faßbender von So geht YouTube, welchen 9 Punkten bei der Gründung eines YouTube-Kanals besondere Beachtung geschenkt werden sollte.

Ohne Partnerprogramm auf YouTube Geld verdienen

Es gibt viele Gründe, weshalb jemand lieber außerhalb des Partnerprogramms Geld auf YouTube verdienen möchte. Möglicherweise ist trotz hochwertigen Contents die Mindestzahl von 1.000 Abonnenten noch nicht erreicht. Vielleicht nehmen Sie auch bereits am YouTube-Partnerprogramm teil, suchen jedoch nach weiteren Einnahmequellen, zusätzlich zu den Möglichkeiten, welche das YouTube-Partnerprogramm bereits bietet.

Youtube Shorts Fund

Shorts sind Kurzvideos von maximal 60 Sekunden länge, die typischerweise mit dem Smartphone aufgenommen und hochgeladen werden. YouTube wollte mit Shorts ein völlig neues Format mit einem einzigartigen Seherlebnis schaffen. Vornehmlich geht es bei Shorts darum, Momente einzufangen.
Um Anreize zu schaffen, Shorts zu produzieren, hat YouTube den Shorts Fund mit einem Kapitalstock von $100 Millionen geschaffen. Für Shorts-Creators sollen monatliche Auszahlungen zwischen $100 und $10.000 möglich sein. Mitglied des YouTube-Partnerprogramms braucht man dafür nicht zu sein.
Wer sich für einen Bonus aus dem Shorts Fund qualifiziert hat, wird automatisch von YouTube benachrichtigt. Um für den Shorts Fund überhaupt in Frage zu kommen, muss man jedoch in einem Land wohnen, für das der Shorts Fund verfügbar ist, in den letzten 180 Tagen mindestens einen Short hochgeladen haben sowie das erforderliche Mindestalter haben (in den meisten Ländern 13 Jahre).
Das Short-Format stellt für EduTuber eine Herausforderung dar. Um umfangreiches Wissen zu vermitteln, sind Shorts zu kurz. Jedoch kann man Interesse wecken und Zuschauer erreichen, die sich die längeren Videos normalerweise nicht ansehen würden. Erstellern von Lernvideos ist daher zu empfehlen, neben dem Hauptkanal noch einen Kanal mit Shorts zu betreiben. The Action Lab beispielsweise betreibt als Nebenkanal noch Action Lab Shorts, um naturwissenschaftliche Themen im Kurzformat zu erklären und Traffic auf den Hauptkanal zu lenken.

Youtube als Marketing-Kanal für eCommerce-Shop nutzen

Wer nicht vor kaufmännischen Tätigkeiten zurückschreckt, kann einen E-Commerce-Shop gründen und diesen dann über YouTube vermarkten. Ein Online-Shop bietet gerade für EduTuber, die meist weniger Geld verdienen, als andere YouTuber, eine attraktive Möglichkeit, zusätzliche Einnahmen zu erzielen und den Lebensunterhalt zu sichern.
Als Betreiber eines YouTube-Geschichtskanals könnte man zum Beispiel ergänzend einen Online-Buchhandel mit Geschichtsbüchern betreiben. In den YouTube-Videos würde man auf den Buchshop verlinken und Bücher empfehlen, mit denen Zuschaur den Stoff aus den Videos eigenständig vertiefen können.

Falls Sie Experte auf einem Fachgebiet sind, können Sie Ihr Wissen auch durch eine Online-Akademie monetarisieren. YouTube können Sie dann als Marketing-Kanal für die Online-Akademie nutzen. Jan Faßbender und Niklas Künzer von “So geht YouTube” beispielsweise bieten Online-Kurse zu Themen rund um YouTube an. In ihren kostenlosen YouTube-Videos, wie zum Beispiel diesem Video, verweisen sie auf ihre kostenpflichtigen Kurse auf ihrer Website.

Über Online-Shops kann man außerdem Merchandizing anbieten ohne Mitglied des Partnerprogramms werden zu müssen. Allerdings muss man sich in diesem Fall vom Druck bis zum Versand um alles selbst kümmern.  

Affiliate-Programme

Auch ohne eigenen E-Commerce-Shop kann man mit dem Verkauf von Produkten auf YouTube Geld verdienen. Diese Möglichkeit liefert Affiliate Marketing. Das Grundprinzip ist das einfach: Man gibt Empfehlungen ab und erhält dafür eine Provision.
Hierfür muss man sich zunächst beim Partnerprogramm eines Advertizers anmelden. Daraufhin erhält man Affiliate-Links, die man auf YouTube in der Beschreibung unter den eigenen Videos einfügt. Bei jedem Klick und Kauf erhält man dann einen Geldbetrag.
Wir empfehlen, nur Affiliate-Links einzufügen, die thematisch zu den eigenen YouTube-Videos passen. Wenn Sie einen Wissenskanal rund um Physik und Chemie betreiben, ergibt es Sinn, auf naturwissenschaftliche Bücher auf Amazon zu verlinken, idealerweise solche, die den Stoff aus Ihren Videos vertiefen. Sie können auch auf fremde eLearning-Plattformen verlinken, die passende Online-Kurse anbieten. eLearning-Portale mit Affiliate-Programmen sind zum Beispiel Udemy, LinkedIn Learning und Coursera.

Spenden über Paypal, Patreon & Co.

Es existieren verschiedene Social-Payment-Service-Anbieter, über die Sie Spendenseiten einrichten können. Per Mausklick können Unterstützer an Sie spenden und auch monatliche Mitgliedschaften abschließen. Ihnen werden verschiedene Möglichkeiten geboten, exklusiven Content nur für zahlende Unterstützer bereitzustellen.
Einige bekannte Namen unter den Social-Payment-Service-Anbietern sind Paypal, Patreon und Buy Me a Coffee. (Einen guten Überblick über verschiedene Dienstleister im Bereich Social-Payment-Service bietet übrigens dieser englischsprachige Artikel.)
Den Link zu Ihrer Spendenseite sollten Sie in der Beschreibung unter Ihren YouTube-Videos platzieren und stets in den Videos darauf hinweisen. Hier sehen Sie ein Beispiel für einen YouTube-Kanal, der in der Videobeschreibung auf seine Paypal-Spendenseite verlinkt. Dieser Kanal hingegen verlinkt in den Videobeschreibungen gleich auf drei Spendenseiten: Patreon, Paypal und Twitch.

Wenn Sie für ein konkretes und zeitlich abgeschlossenes Ziel Geld sammeln, kann auch eine Crowdfunding-Seite, beispielsweise Startnext, das Mittel der Wahl sein. Jedoch können Ihnen Unterstützer über Crowdfunding-Plattformen keine regelmäßigen Unterstützungen senden.

Fazit

Wenn es ums Geldverdienen mit Youtube geht, sind zwei grundsätzliche Unterscheidungen möglich: Geld verdienen mit dem Youtube-Partnerprogramm und Geld verdienen ohne das Youtube-Partnerprogramm.

Der Weg ins Partnerprogramm ist steinig, doch es lohnt sich. YouTube-Partnern stehen mit Werbung, Kanalmitgliedschaften, Superchat, Superstickern sowie Merchandizing viele Möglichkeiten offen, Geld auf YouTube zu verdienen.

Eine Möglichkeit, ohne Teilnahme am Partnerprogramm Einnahmen zu erzielen, bietet der Youtube Shorts Fund. Über den Shorts Fund sollen monatliche Auszahlungen zwischen $100 und $10.000 möglich sein. Mit Shorts lässt sich ein Thema kurz und knackig präsentieren und Aufmerksamkeit für die längeren Videos generieren. Viele Ersteller von Lernvideos auf YouTube betreiben daher neben ihrem Hauptkanal einen zusätzlichen Shortskanal.

Gerade für EduTuber kann der Betrieb eines E-Commerce-Shops, beispielsweise zum Verkauf von Online-Kursen, ein wesentlicher Baustein zum finanziellen Erfolg mit YouTube sein. YouTube kann dann als Marketing-Kanal für die Bildungsprodukte im E-Commerce-Shop genutzt werden.

Social-Payment-Anbieter wie Patreon, Buy Me a Coffee und Paypal sind weitere sehr spannende Möglichkeiten zum Geldverdienen auf YouTube außerhalb des Partnerprogramms.

YouTube-Affiliate-Marketing bietet eine weitere Monetarisierungsmöglichkeit, die ohne Partnerprogramm und Shorts Fund auskommt.

RELATED ARTICLES

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein