Youtube als digitale Lernplattform

0
518
youtube als Lernplattform
youtube als Lernplattform

Mehr als Musik- und Katzenvideos

„EduTuber im Aufwind“ titelte das MMB-Institut zu den Trends im Online-Lernen für 2022. Tatsächlich hat sich Youtube zur größten Drehscheibe für digitale Bildung entwickelt.

Das weiße Play-Symbol auf rotem Grund steht längst nicht mehr nur für Musik-Konsum, Katzenvideos und Sport-Streams. Nach internen Analysen von Youtube aus dem Jahr 2017 besteht immer mehr Nachfrage nach Lernvideos. Mittlerweile werden 500 Millionen Mal am Tag Wissensinhalte auf Youtube aufgerufen. Sogar Kämpfer in der Ukraine gaben an, sich den Umgang mit Raketenwerfern mit Youtube-Videos beigebracht zu haben.
Der Youtube-Kanal aus Deutschland mit der weltweit größten Abonnentenzahl ist ein Wissenskanal: Kurzgesagt – In a Nutshell.

Youtube ist besonders bei jungen Menschen beliebt. Neben Instagram und Whatsapp ist Youtube die von Jugendlichen meistbenutzte Web-Applikation. Laut einer Studie des MMB-Instituts im Auftrag der Hamburger Körber-Stiftung ist Lernen für 38% der jugendlichen Nutzer sogar das Hauptmotiv, die Videoplattform zu besuchen.

Inhaltlich dominieren Mathematik und Naturwissenschaften, aber auch Handwerk und Basteln. Zum einen hängt das damit zusammen, dass in den so genannten MINT-Fächern der Bedarf an Nachhilfe besonders hoch ist. Zum anderen eignen sich mathematisch-naturwissenschaftliche sowie kreativ-handwerkliche Themen möglicherweise besonders gut für das Youtube-Format, weil es hier klar richtig und falsch gibt. Fächer wie Geistes- und Sozialwissenschaften, bei denen der Diskurs zwischen den Lernenden im Vordergrund steht, sind für Youtube weniger geeignet.

Bekannte deutsche Youtube-Kanäle

Weltweit gesehen kommen die meisten Wissenskanäle auf Youtube natürlich aus dem englischsprachigen Raum. Doch auch hierzulande gibt es hochwertige Wissenskanäle mit hunderttausenden Lernenden.

MrWissen2Go

Mirko Drotschmann erklärt Themen aus Politik, Geschichte, Zeitgeschehen und aktuellen Nachrichten.

  • Betreiber: Mirko Drotschmann
  • Abonnenten: 1,88 Mio
  • Zielgruppe: Schüler, Studenten, Allgemeinheit

Link: https://www.youtube.com/channel/UCZHpIFMfoJJ_1QxNGLJTzyA

Dinge erklärt – Kurzgesagt

Komplexe Themen aus Raumfahrt, Physik, Biologie und Politik werden mit Hilfe von Animationsvideos leicht verständlich erklärt.

  • Betreiber: ARD und ZDF
  • Abonnenten: Der deutschsprachige Kanal hat 1,73 Mio Abonnenten. Der internationale Kanal verfügt sogar über 18,3 Mio Abonnenten.
  • Zielgruppe: Schüler, Studenten, Allgemeinheit

Link: https://www.youtube.com/user/kurzgesagtde

Mathe by Daniel Jung

Der Youtuber Junge erläutert Mathematik.

  • Betreiber: Daniel Jung
  • Abonnenten: 850.000
  • Zielgruppe: Schüler und Studenten

Link: https://www.youtube.com/channel/UCPtUzxTfdaxAmr4ie9bXZVA

DorFuchs

Mathematische Themen werden visuell und musikalisch aufbereitet.

  • Betreiber: Johann Carl Beurich
  • Abonnenten: 251.000
  • Zielgruppe: Schüler und Studenten

Link: https://www.youtube.com/c/DorFuchs

The Simple Club

In Teilen kostenpflichtiges Angebot mit Videos zu allgemeinem Schulstoff

  • Betreiber: Alexander Giesecke und Nicolai Schork
  • Abonnenten: 227.000
  • Zielgruppe: Schüler und Studenten

Link: https://www.youtube.com/channel/UCdQvwubOWGRB8JyoEC7lSbA

Sommers Weltliteratur to go

Profil: Bedeutende Werke der Weltliteratur werden in kurzen Stop-Motion-Videos mit Playmobil-Figuren zusammengefasst und erläutert.

  • Betreiber: Michael Sommer
  • Abonnenten: 84.000
  • Zielgruppe: Schüler und Studenten

Link: https://www.youtube.com/c/mwstubes/videos

Youtube-Video: Binomische Formeln (Mathe-Song)

DorFuchs ist einer der erfolgreichsten deutschen Youtube-Kanäle zum Lernen. Das meistgeklickte Video von DorFuchs ist der Mathe-Song (über 3 Mio. Klicks).

Youtube als Lernplattform: Der Nutzen und die Grenzen

Mit Youtube kann man einfach und kostenlos Wissen zu Milliarden Lernern bringen. Um Lernvideos über Youtube anzubieten, braucht man lediglich ein Youtube-Konto zu eröffnen und Videos hochzuladen.

Gerade junge Menschen sind über Youtube erreichbar. Einige Lehrer und Hochschuldozenten stellen bereits Teile ihres Lehrstoffes über Youtube zur Verfügung, um die Schüler und Studenten “dort abzuholen, wo sie stehen”.
Zudem können Lehrende auf Youtube Inhalte finden, die sie beim eigenen Lernangebot einsetzen können. So brauchen sie nicht alle Inhalte selbst zu erstellen und können trockenen Lernstoff “aufpeppen”.

Bei allen Vorteilen, die Youtube für E-Learning bietet, gilt es einiges zu beachten. Nach wie vor ist Youtube eine kommerzielle Plattform mit Werbung. Die Werbung lässt sich allerdings in der kostenpflichtigen Variante ausschalten.

Die Qualität der Youtube-Videos ist uneinheitlich, schließlich findet keine Qualitätsprüfung statt. Der Nutzen der Videos lässt sich jedoch an der Anzahl der Klicks und Likes sowie an den Kommentaren ablesen – ein durchaus verlässlicher Auslesemechanismus.

Kritiker bemängeln, dass das Lernen auf Youtube rein passiv abläuft. Interaktion ist nicht möglich, außer in den Kommentaren unter den Videos.

Der Nutzen von Youtube als Lernplattform findet seine Grenzen in den fehlenden Möglichkeiten, die Nutzer und Wissensinhalte zu verwalten. Testfragen und Online-Prüfungen lassen sich nicht in Youtube-Videos einbinden. Daher können den Teilnehmern auch keine Abschlusszertifikate verliehen werden. Für Schulungen und Lehrgänge eignet sich Youtube daher nicht.
Allerdings kann man vom Youtube-Kanal auf externe Webseiten verlinken, auf denen man kostenpflichtige Online-Kurse, Ebooks, und andere Lernmaterialien bereitstellt. Beispielsweise betreibt The Simple Club neben seinem Youtube-Kanal eine externe Lernplattform mit kostenpflichtigen Inhalten. Fortbildungsverantwortliche können auf Youtube Inhalte finden, die sie in der eigenen Mitarbeiterschulung einsetzen können. Sie müssen somit nicht alles selber produzieren, sondern können ihre Mitarbeiter auf Youtube schicken.

(Zum Thema Content Curation für Youtube veröffentlichen wir übrigens bald einen gesonderten Artikel.)

Wer kann Youtube als E-Learning-Plattform nutzen?

Rezipienten von Wissen/Lernende

Wissbegierige weltweit nutzen bereits selbstverständlich Youtube, um ihre Kenntnisse zu erweitern. Bisher sind es vor allem Schüler und Studenten, die Lernvideos als Ergänzung zu Schule und Universität anschauen. Erwachsene lernen mit Hilfe von Youtube, zum Beispiel Fremdsprachen, Computerkenntnisse und Heimwerken. Gerade auch für Lehrkräfte ist es interessant, Youtube in Lehrveranstaltungen zu nutzen.

EduTuber

Viele Menschen, die sich mit einem Thema besonders gut auskennen, produzieren bereits fleißig Lernvideos. Wer Lernvideos für Youtube erstellt, wird auch EduTuber genannt.

Erfolgreiche EduTuber können ihren Lebensunterhalt mit Youtube-Videos finanzieren. Mit 200.000 – 500.000 Abonnenten können durchaus sechsstellige Umsätze erreicht werden.

Filmausrüstung, mit der jedermann vorzeigbare Videos aufnehmen kann, gibt es mittlerweile zu erschwinglichen Preisen. Youtube-Lehrvideos brauchen nicht hundertprozentig professionell auszusehen. Ein gewisser Grad an Imperfektion kann von Zuschauern sogar als Authentizität empfunden werden. Wichtiger als technische Perfektion sind inhaltliche Qualität, Originalität und Unterhaltungswert.

Um mit Lernvideos auf Youtube Geld zu verdienen, muss man dem Youtube-Partnerprogramm beitreten. Dazu benötigt man mindestens 1.000 Abonnenten und 4.000 Watch Hours. Außerdem muss der Kanal den Richtlinien von Youtube entsprechen.

Die Monetarisierung erfolgt hauptsächlich durch Werbeanzeigen. In den Einstellungen kannst Du selbst auswählen, welche Arten von Werbung Du in Deinen Videos haben möchtest. Du kannst beispielsweise festlegen, zu welchem Zeitpunkt und an welcher Stelle die Werbung angezeigt werden soll. Weitere Möglichkeiten, mit Lernvideos auf Youtube Geld zu verdienen sind Merchandizing, Affiliate Marketing, Influencer-Werbung mit Brand Connect und kostenpflichtige Mitgliedschaften.

(Wir veröffentlichen übrigens bald einen gesonderten Artikel zum Thema “Mit Lernvideos auf Youtube Geld verdienen”.)

Unternehmen und Freiberufler

Youtube ist Pflicht für Unternehmen und Freiberufler, die im Internet Reichweite für ihre Produkte und Dienstleistungen erzielen wollen.

Bekannt ist beispielsweise der Youtube-Kanal der Rechtanwaltskanzlei WBS. Mehrmals pro Woche kommentiert Christian Solmecke aktuelle Nachrichten, Boulevardthemen und Kurioses aus der Welt des Rechts.
Der Baumarkt Hornbach bietet mit der Hornbach Meisterschmiede Videoanleitungen rund ums Wohnen und Bauen an.

(Worauf Du sonst noch achten musst, fassen wir für Dich in unseren Tipps für Youtube-Marketing zusammen, die bald erscheinen. Um diesen und auch die anderen Artikel aus unserer Youtube-Reihe nicht zu verpassen, abonniere am besten unseren kostenlosen Newsletter.)

Fazit

Youtube ist eine moderne Lernplattform mit vielen Vorteilen. Youtube macht eine Fülle von Wissen leicht und kostenlos verfügbar – für Milliarden Lerner weltweit.

Wenn Du Experte auf einem bestimmten Gebiet bist, bietet Youtube Dir spannende Möglichkeiten, mit Lehrvideos Geld zu verdienen. Das Branchenklima ist positiv. Um von Youtube-Videos leben zu können, brauchst Du allerdings hunderttausende Abonnenten.

Unternehmen und Freiberufler können über Youtube ihre Sichtbarkeit steigern und Kunden gewinnen (Youtube-Marketing).

Allerdings hat Youtube auch seine Grenzen. Die einzigen Formate, die von Youtube unterstützt werden, sind Video und Podcast. Lernen mit Youtube erfolgt außerdem rein passiv. Die Nutzer können allenfalls in den Kommentaren unter den Videos miteinander interagieren.

Für Schulungen, beispielsweise betriebsinterne Mitarbeiterschulungen, eignet sich Youtube nicht, da die Plattform über kein LMS verfügt. Youtube-Videos können jedoch in Schulungen eingebettet werden (Content Curation).

Foto: Photo by NordWood Themes on Unsplash

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein