5 Tipps für die Gestaltung von effektiven E-Learning-Kursen

0
171

Sie möchten Ihrer Zielgruppe mit Ihren E-Learning-Kursen erfolgreiches Lernen ermöglichen? Dann gilt es, bei der Gestaltung sowohl kognitive als auch motivationale Aspekte zu berücksichtigen. Ein effektiver E-Learning-Kurs ist auf seine Zielgruppe zugeschnitten. Die folgenden 5 Tipps helfen Ihnen dabei, E-Learning-Kurse im Selbstlernformat didaktisch wertvoll zu gestalten.

Tipp 1: Aktivieren Sie die Lernenden!

Lernen ist ein aktiver Prozess. Wissen fließt nicht einfach von Ihrem Kurs in das Gehirn der Lernenden. Vielmehr müssen die Lernenden das Wissen durch die aktive Auseinandersetzung mit dem Inhalt erwerben. Deshalb sollten Sie interaktive Elemente in Ihren Kursen einsetzen. Diese wirken aktivierend. Die Bandbreite interaktiver Elemente ist groß. Sie können einfache Klick-Interaktionen wie Tabs oder Wendekarten einsetzen. Interaktive Übungen oder Fragen sind geeignet, die Nutzer*innen kognitiv zu aktivieren.

Tipp 2: Machen Sie den Nutzen deutlich!

Um die Motivation der Lernenden zu unterstützen, ist es wichtig, den Nutzen des Lerninhalts zu verdeutlichen. Stellen Sie gezielt die Bedeutsamkeit für den Alltag oder die Arbeit der Nutzer*innen dar. Es bieten sich dafür zahlreiche Umsetzungsmöglichkeiten, z. B. indem Sie die Wichtigkeit und den Nutzen der Lehrziele zu Beginn des Kurses thematisieren oder durch die Integration von praktischen Fallbeispielen.

Tipp 3: Setzen Sie Grafiken sinnvoll ein!

Es lohnt sich, Textwüsten zu vermeiden. Grafiken können die Motivation der Lernenden positiv beeinflussen. Auch aus kognitiver Sicht unterstützen geeignete Grafiken Lernprozesse. Sie sollten darauf achten, didaktisch sinnvolle Grafiken einzusetzen, die zum Verständnis der Lernenden beitragen. Diagramme sind z. B. geeignet, um quantitative Zusammenhänge gut verständlich darzustellen.

Tipp 4: Achten Sie auf die Passung von Audio und Bildschirmtext!

Die Kombination von Audio und Bildschirmtext auf einer E-Learning-Seite kann erfolgreiches Lernen unterstützen. Sie sollten jedoch einige Aspekte berücksichtigen. Das Audio sollte aus didaktischer Sicht nicht eins zu eins den Bildschirmtext verlesen. Für barrierefreie Kurse bieten sich jedoch Untertitel an, die die Nutzer*innen je nach Bedarf aktivieren oder deaktivieren können. Audio und Bildschirmtext sollten zusammenpassen, sodass keine verwirrende “Text-Ton-Schere” entsteht.

Tipp 5: Berücksichtigen Sie Ihre Lehrziele in Konzept und Drehbuch!

Effektive E-Learning-Kurse orientieren sich an Lehrzielen. Zu Anfang der E-Learning-Entwicklung gilt es, die Lehrziele des Kurses zu definieren. Die Lehrziele beeinflussen Inhalte und Methoden. Deshalb sollten Sie sie unbedingt bei der Entwicklung des Konzepts und des Drehbuchs berücksichtigen!

Mehr zur Entwicklung und Gestaltung von E-Learning-Kursen erfahren Sie in den Online-Workshops des Programms „eXperience eLearning“.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein