Rekordeinnahmen bei kostenpflichtigen Webinaren

0
63
Dominika Paciorkowska
Dominika Paciorkowska / ClickMeeting

München / Danzig, 15.11.2022 – Seit Anfang des Jahres wurden in Deutschland und Polen fast 1.300 kostenpflichtige Webinare über die Plattform ClickMeeting abgehalten. Die durchschnittlichen Einnahmen pro Veranstaltung lagen dabei nach Angaben des Plattform-Anbieters bei mehr als 500 Euro. Spitzenreiter in Deutschland war ein einzelnes Webinar mit einem Umsatz von fast 5.000 Euro.

Der durchschnittliche Umsatz pro Webinar lag bei über 500 Euro

Mit dem erfolgreichsten Webinar in Deutschland konnten Einnahmen in Höhe von 4.784 Euro erzielt werden – nahezu eine Verdopplung im Vergleich zum ersten Quartal 2022, in dem der höchste Wert in Deutschland noch bei 2.575 Euro lag. In Österreich konnten mit dem lukrativsten Webinar 3.094 Euro eingenommen werden, in der Schweiz umgerechnet rund 900 Euro. Spitzenreiter war im Analysezeitraum ein einzelnes kostenpflichtiges Webinar in Polen, dem Heimatmarkt von ClickMeeting: Dort konnten über 12.000 Euro erzielt werden. Der durchschnittliche Umsatz pro Webinar betrug länderübergreifend rund 510 Euro.

„Wir verzeichnen auf unserer Plattform ein kontinuierliches Interesse an bezahlten Online-Veranstaltungen. Experten haben dieses Format sehr schnell zu schätzen gelernt und sehen darin viele Vorteile. Ich denke, dass sich das Segment der bezahlten Webinare nach wie vor in einer absoluten Hochphase befindet“, sagt Dominika Paciorkowska von ClickMeeting.

ClickMeeting hat sich auf Webinare, Videokonferenzen und Online-Meetings spezialisiert. Über eine Self-Service-Plattform können Anwender und Unternehmen individuelle Szenarien in Bereichen wie virtuelle Veranstaltungen, digitales Lernen und Online-Kommunikation umsetzen. Der Hauptsitz des europäischen Unternehmens befindet sich im polnischen Danzig.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein